Lewis-Hine aLewis Wickes Hine (* 26. September 1874 in Oshkosh, Wisconsin; † 3. November 1940 in New York) war Lehrer, Soziologe und sozialdokumentarischer Fotograf. Hine verstand die Fotografie als ein politisches Mittel, um Missstände aufzudecken, aber auch als ein kulturelles Medium, mit dem die Würde der Menschen bezeugt werden konnte. Fototechnisch war er ein Autodidakt und eignete sich die betreffenden Kenntnisse erst um 1903 an.

Hine wuchs im Restaurantbetrieb der Eltern auf und schlug sich nach dem Tod des Vaters während zehn Jahren als Arbeiter durch. Studium der Soziologie in Chicago und New York 1900-1907. Hilfslehrer für Naturkunde in New York bis 1908. Hine eignete sich das Fotografieren selbst an. 1906 nimmt er die Tätigkeit für das National Child Labor Committee (NCLC) auf, das auf politischer Ebene die verbreitete Kinderarbeit bekämpfte. Hine dokumentierte die Kinderarbeit fotografisch, hielt Vorträge und beteiligte sich an Kampagnen gegen die Kinderarbeit



 

Was hier die Wirtschaft spart, zahlt später die Gesellschaft tausendfach zurück.


 

Ein gutes Foto ist nicht einfach die Reproduktion eines Objekts oder einer Gruppe von Objekten – es ist eine Interpretation der Natur, eine Wiedergabe der Eindrücke, die der Fotograf erhält und die er anderen vermitteln möchte.

ein gutes foto15


Was die Wirtschaft durch Kinderarbeit spart, zahlt die Gesellschaft später tausendfach zurück.


 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: