Konfuzius Zitate

DSCF9706 a.jpgKonfuzius – war ein chinesischer Philosoph zur Zeit der Östlichen Zhou-Dynastie. Er lebte vermutlich von 551 v. Chr. bis 479 v. Chr. und wurde unter dem Namen Kong Qiu (孔丘, K’ung Ch’iu) in der Stadt Qufu im chinesischen Staat Lu (der heutigen Provinz Shandong) geboren, wo er auch starb.


Achte die Jugend, du weißt nicht, wie sie sich entwickeln wird.

Achte die Jugend,


Dem Menschen, der der Menschlichkeit entbehrt, helfen keine frommen Gesten.

Dem Menschen, der der Menschlichkeit entbehrt,


Der Weise hat in seiner Einstellung zur Welt weder Vorlieben noch Vorurteile. Er ist auf der Seite des Rechts.

Der Weise hat in seiner Einstellung zur Welt


Der Weise ist in hoher Stellung nicht hochmütig, der gemeine Mensch ist hochmütig ohne hohe Stellung.

Der Weise ist in hoher Stellung nicht hochmütig,


Der Weise ändert sich auch in der Not nicht.

Der Weise


Ein Mensch ohne Menschenliebe, was hilft dem die Form? Ein Mensch ohne Menschenliebe, was hilft dem die Musik?

Ein Mensch ohne Menschenliebe, was hilft dem die Form


Es gibt ein Wort, das jedem als praktische Lebensregel dienen könnte: Gegenseitigkeit.

Es gibt ein Wort,


Es ist nicht von Bedeutung, wie langsam du gehst, solange du nicht stehenbleibst.

Es ist nicht von Bedeutung, wie langsam du gehst,


In allem nur dem Vorteil nachgehen, bringt viel Ärgernis.

In allem nur dem Vorteil nachgehen,


Klug sein besteht zur Hälfte darin, zu wissen, was man nicht weiß.

Klug sein besteht zur Hälfte darin,


Lernen ohne zu denken, ist eitel, denken, ohne zu lernen, ist gefährlich.

Lernen ohne zu denken, ist eitel,


Nur der weiseste Weise und der törichtste Tor sind nicht zu ändern.

Nur der weiseste Weise und der törichtste Tor sind nicht zu ändern.


Ruhm liegt nicht darin, niemals zu fallen, sondern jedesmal wieder aufzustehen, wenn wir gescheitert sind.

Ruhm liegt nicht darin, niemals zu fallen,


Über das Ziel hinausschießen ist ebenso schlimm wie nicht ans Ziel kommen.

Über das Ziel hinausschießen ist ebenso


Was du selbst nicht wünschst, tu nicht an anderen.

Was du selbst nicht wünschst,


Wenn der Mensch nicht über das nachdenkt, was in ferner Zukunft liegt, wird er das schon in naher Zukunft bereuen.

Wenn der Mensch nicht über das nachdenkt,1


Wer etwas kennt, reicht nicht heran an jenen, der es liebt; und der es liebt, reicht nicht heran an jenen, den es freut.

Wer etwas kennt, reicht nicht heran an jenen, der es liebt;


Wer unsere Träume stiehlt, gibt uns den Tod.

Wer unsere Träume stiehlt,


Der Weise schämt sich seiner Fehler, aber nicht, sie zu korrigieren.

Der Weise schämt sich seiner Fehler,

 

Advertisements